Das Wetter in Heilbronn

HN-BESEN.NET - stets tagesaktuell:
Zur Zeit haben 19 Besen in der Region geöffnet. Alle Besen...

Lauffen: 61-Jähriger Rolf H. in Haft

Sechs Wochen fahndete die Kriminalpolizei Heilbronn nach dem 61-Jährigen Rolf H. aus Brackenheim. Der Mann war untergetaucht und ist dringend tatverdächtig, sich in den Jahren 2012 bis 2014 von mindestens 29 ihm bekannten Personen Geld geliehen und nicht zurückbezahlt zu haben. Weiterlesen auf HN-REGIO.NET...

Rechtsanwälte in Lauffen...
Steuerberater in Weinsberg...

 

"Großes Gold" für Trollinger aus Brackenheim

Zum zweiten Mal wurde im Rahmen der Landesprämierung eine Sonderausschreibung für Steillagenweine durchgeführt. Den besten Wein des Wettbewerbs stellten die Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG (Brackenheim), deren 2016er Trollinger Qualitätswein trocken aus der Einzellage Kirchheimer Kirchberg die volle Punktzahl und damit die höchste Auszeichnung „Großes Gold“ erhielt.
Weiterlesen auf HN-WEIN.NET...

 

 

Nicht geschüttelt, sondern gerührt und gekühlt kommt die Demeter-Milch auf dem Lieberherr-Hof aus dem Automaten. Weiterlesen...

Heilbronn: Der Botanische Obstgarten wird Bio


 
Siegfried Hain, Diplom-Ingenieur für Gartenbau, kümmert sich unter anderem um die Bäume im Botanischen Obstgarten. Die Früchte, Stauden und Blumen werden künftig biologisch angebaut. 

 
Federmehl als Dünger, Neembaumextrakt gegen Läuse, heißer Wasserdampf gegen Unkraut - im Botanischen Obstgarten ist das nun Standard. Er wird seit Anfang des Jahres zur Bioanlage umgestellt. Nach der dreijährigen Umstellungsphase ist der Obstgarten eine biologisch zertifizierte Grünanlage.

Das Ziel, den Garten ökologisch zu betreiben, wurde bereits 1998 vom Gemeinderat beschlossen. Jetzt ist der Quartierspark endgültig als Biobetrieb angemeldet. Die Stadt und der Förderverein Garten- und Baukultur möchten damit ein Zeichen setzen für einen schonenden Umgang mit der Umwelt.

Für diejenigen, die die Anlage pflegen und gestalten, heißt es nun umdenken: Statt synthetische Dünge- und Spritzmittel dürfen sie nur noch Mittel nutzen, die Mutter Natur bereit hält. Bisher klappt das gut. Schädlinge wie Läuse und Krankheiten wie der Mehltau sind im Griff. Etwas toleranter müssen Verantwortliche und Besucher allerdings werden: Pflanzenwuchs an den Wegen und ein wenig Unkraut lassen sich kaum vermeiden.
 
Selbst Pflanzen und Saatgut für den Nachbau müssen aus biologischer Produktion stammen. Gentechnisch veränderte Organismen sind tabu. Nur dann erhält der Botanische Obstgarten das Zertifikat zur Bioanlage. Ob die Öko-Richtlinie eingehalten wird, wird jährlich kontrolliert.

Weitere Infos: www.botanischer-obstgarten.de
 

Werbung